Thabilé                    20.01.2018

Leuchter / Melrose   18.03.2018

NANI                        14.04.2018

PRESSE: siehe utnen

NANI  (Israel / Spanien)

WORLD-MUSIC trifft Moderne

Samstag, 14.04.2018

 

Spanckenhof

Leiberger Str. 10

Beginn: 20 Uhr / Einlass: 19 Uhr

Eintritt: 15 €

 

 

Infos zum Spanckenhof

Besetzung:

Noam Vazana: Gesang

Aktan Erdogan: Gitarre/Flöte

Victor Navarro: Percussion

Die in Jerusalem geborene Sängerin, Songwriterin, Posaunistin und Pianistin Noam Vazana ist nicht nur ein Multi-, sondern auch ein Ausnahmetalent, dessen einzigartiges künstlerisches Profil bereits international  für Furore gesorgt hat.

Ihr Projekt NANI vereint World-Music aus Andalusien mit Klängen aus Marokko/Afrika und dem mittleren Osten mit Anleihen aus dem modernen Jazz und geht dank ihrer betörenden Stimme tief unter die Haut.

Noam Vazana singt in Ladino, einer fast vergessenen spanisch-jüdischen Sprache, deren Ursprünge im mittelalterlichen Spanien liegen. Sie lernte Ladino in frühester Kindheit durch die Lieder ihrer Großmutter kennen und haucht nun dieser alten Sprache mit NANI neues Leben ein.

Aktuelle CD
Aktuelle CD
Westfälisches Volksblatt
Westfälisches Volksblatt

Presse: siehe unten

LEUCHTER / MELROSE  (D/Schottland)

World-Accordion meets Fingerstyle Guitar / Von Bach bis Bagdad

LIEDER-MATINÉE

Sonntag, 18.03.2018

 

Spanckenhof

Leiberger Str. 10

Beginn: 11 Uhr / Einlass: 10.15 Uhr

Entritt: 15 €

Infos zum Spanckenhof

 

Im Anschluss an das Konzert lädt "Kunst & Kultur" zu einer schmackhaften Suppe in die Küchen-Stube

ein.

Manfred Leuchter, der Ethno-Jazz Akkordion-Virtuose mit dem arabischem Einschlag und Ian Melrose, einer der versiertesten Akustik-Gitarristen (und Low Whistles-Spieler) im keltischen Fingerstyle-Bereich, kreieren mit ihrem Projekt eine neue musikalische Mélange der Weltmusik: emotional, virtuos und faszinierend - in einer Reise von Bach bis Bagdad.

 

"Wenn die vielen akustischen Akzente die Leuchter auf dem Akkordeon zu setzen vermag, sich mit dem versierten Fingerpickin´ von Melrose ergänzen und beflügeln, gewinnt man ein Konzert lang den Eindruck, dass es die Musik ist, die die Welt im Innersten zusammenhält"

(Friedl Preisl/Direktor - Wien Akkordeon Festival)

 

Ihre aktuelle CD "Keiner schöner Land" ist u.a. Grundlage für eine spannende musikalische Welt-Reise:

Da ist die cineastische Weite von "Mekong". Inspiriert von Manfred Leuchters Reise durch Laos, Kambodscha und Vietnam bietet es einen reichen Kontrast zu der Schwere von "Der grimmige Tod" (aus dem Dreißigjährigen Krieg). Und wer in "Ramallah" die Spannung zwischen dem lebensbejahenden Gefühl der Menschen und ihrem manchmal hoffnungslosen Alltag in Palästina nachzufühlen imstande ist, wird anschließend von dem fast impressionistisch anmutenden schottischen Volkslied "Skye Boat Song" besänftigt. Melroses "Lament" spannt, verbunden mit Leuchters Interpretation der "Aria" aus den Goldberg Variationen, einen ätherischen Bogen von der schottischen Westküste zum Leipzig des J.S. Bach, vorgetragen in erhabener Schönheit.

"Keiner schöner Land" ist ein deutsches Volkslied. Kein Land ist schöner als die Heimat, so sagt es.

 

Manfred Leuchter: Mit seiner Musik-Auffassung zwischen Okzident und Orient führen ihn Tourneen in verschiedensten Ensemble-und Orchester-Besetzungen um die halbe Welt. Für den Liedermacher Reinhard Mey ist Leuchter als Studio- und Live-Musiker sowie als Produzent tätig ("Gold"-Auszeichnungen). Konzert mit dem Ensemble "hewar" (Syria) in der Elbphilharmonie in Hamburg. Eigene CD-Produktionen.

 

Ian Melrose: renommierter Gitarrist aus Schottland, Komponist und Arrangeur der europäischen Akustik-Szene - Live- und Studioprojekte u.a. Clanned (Welttournee, Grammy-Award-Winning) - weltweit Konzerte auf Festivals (u.a. Montreal Jazz Festival, Canada). Eigene CD Produktion in unterschiedlichen Besetzungen (u.a. Kelpie, Norland Wind).

CD-Produktionen

Manfred Leuchter: http://www.sparito.de/

Ian Melrose: http://www.ianmelrose.com/de/

Neue Westfälische
Neue Westfälische
Westfälisches Volksblatt
Westfälisches Volksblatt

AUSVERKAUFT

PRESSE: siehe unten

THABILÉ (Südafrika/D)

Afro-Soul/Afro-Pop/Afro-Jazz / Weltmusik

Samstag, 20.01.2018

 

 

Aatalhaus am Barfußpfad

Am Kurpark 1

Beginn: 20 Uhr / Einlass: 19 Uhr

Eintritt: 15 €

 

Infos zum Aatalhaus

Besetzung:

Thabilé: Gesang / Percussion

Steve Bimamisa: Gitarre

Markus Schoelch: Keyboards

 

VIDEOS:

www.thabilemusic.com

 

"DLAMINI ECHO-TOUR"

Thabilé ist eine aufstrebende Künstlerin aus Soweto, Südafrika. Ihre unbefangene zugleich sanft und starke Stimme verbindet Elemente aus Jazz, Soul, Reggae, Pop und tradtitioneller afrikanischer Musik.

Aufgewachsen in Südafrika, welches die Apardheid erst verarbeitet, sind die Texte auf ihrem Debüt-Album "Dlamini-Echo" zum einen durch diese Erfahrungen inspiriert und zum anderen durch die vielen verschiedenen Lebensgeschichten von Frauen.

Neben ihrer atemberaubend warmen Stimme fasziniert die in Stuttgart lebende Südafrikanerin ihr Publikum durch ihre fesselnde Bühnenperformance. Mit ihren Mitmusikern lädt sie das Publikum zu einem Abend zum Träumen, Reisen und Tanzen ein.

 

Debüt-Album "Dlamini-Echo"

Das Debüt-Album erschein im Frühjahr 2018 bei dem Weltmusik Label Bimsum Production. In 16 hybriden akustischen Songs zwischen den Genren Jazz, Soul, Pop, Soukouss & Latin, durchzogen von einem afrikanischen roten Faden, erzählt Thabilé nostalgisch von dem Echo ihres Lebens aus Dlamini.

Westfälisches Volksblatt
Westfälisches Volksblatt

 

FOLK AM TURM

Broom Bezzums / Äl Jawala

Samstag, 18.08., 19.45 h

Wilms Garten am Wehrturm

 

            DIE GESCHENKIDEE
DIE GESCHENKIDEE