Presseberichte siehe unten

ES LIEGT WAS IN DER LUFT

Eine Revuette aus dem Berlin der 20er und 30er Jahre

Roswitha Dasch (Gesang/Violine/Texte) Ulrich Raue (Gesang/Klavier/Texte)

 

Samstag, 21. November 2009


Spanckenhof / Stucksaal

Leiberger Straße 10
Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 10 €

"Es liegt was in der Luft"  widmet sich dem begnadeten jüdischen Pianisten und Komponisten Mischa Spolianski, der berühmten Texten eine unverwechselbare musikalische Note verlieh. Witzige und charmante, aber auch zeitkritische und politische Chansons beschreiben die kabarettistische Szene Berlins in den 20er und 30er Jahren. Berühmte Stars kreuzten Spolianskis Wege, so Marlene Dietrich, Friedrich Holländer und Margo Lion.

Vom "Café unter den Linden" zum Kabarett "Schall und Rauch" könnte man den Karrieresprung Spolianskis beschreiben. Er kleidete lyrische, aufrüttelnde, zartbesaitete, schnoddrige und spöttelnde Zeitstrophen in Musik und erfreut sich großer Beliebtheit in dieser einzigartigen Szenerie Berlins – vertonte Texte von Bertold Brecht, Walter Mehring und Marcellus Schiffer.

Die musikalischen Revuen dieser Zeit hatten Esprit und richteten gleichzeitig den Blick auf die bevorstehenden politischen Ereignisse, die Mischa Spolianski bewegten, 1933 aus Deutschland zu flüchten.

Im Exil arbeitete er für die BBC als Komponist und schrieb antifaschistische Lieder. Damit leistete er musikalisch einen persönlichen Widerstand gegen den sich ausbreitenden Faschismus in Europa. 1977 feierte Spolianski gemeinsam mit der Diseuse Margo Lion ein umjubeltes Revival-Konzert bei den Berliner Festwochen.


Die Künstler Roswitha Dasch und Ulrich Raue präsentieren Chansons und Texte dieser ungewöhnlichen Zeit und lassen den Zuschauer hinter die Kulissen eines Künstlerlebens blicken. 
In der Besetzung Gesang, Violine und Klavier 

"liegt Dynamisches, Bitterböses, Melancholisches, Beschwingtes  und Feuriges in der Luft".


 
Roswitha Dasch: Violinstudium an der Musikhochschule Köln / Gesangsausbildung / beschäftigte sich schon früh mit jüdischer Musik und Kultur / langjährige Konzerttätigkeit / eigene Workshops im Bereich Klezmer-Musik und jiddische Lieder / Rundfunk- und Fernsehproduktionen bei WDR, NDR, Deutsche Welle, Südfunk Baden-Baden, ZDF / Theaterarbeit / Veröffentlichungen von Ausstellungskatalogen / Gastspiele in den Niederlanden, Schweiz, Israel, Russland , Litauen und Großbritannien

 

Ulrich Raue: Musikstudium an der Robert Schumann Musikhochschule Düsseldorf / Europatourneen mit dem Musical "West Side Story" / Deutschlandtournee mit dem Musical "Sweet Charity" / Pianist beim dem Musical "Starlight Express" / Musikalische Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Almut Grytzmann, unter anderem bei Kabarettprogrammen zu Claire Waldoff, Kurt Tucholsky, Bertold Brecht und Erich Kästner.

Westfälisches Volksblatt
Westfälisches Volksblatt
Neue Westfälische
Neue Westfälische

THABILÉ

Afro Soul-Jazz-Pop/Weltmusik

20.01., 20 Uhr

Aatalhaus

            DIE GESCHENKIDEE
DIE GESCHENKIDEE
Support
Support
Besucherzaehler