HILDE WUMMEL 13.06.2021

Las Hermanas Caronni  27.03.2022

Niki Jacobs Ensembel 23.04.2022

Noemi Waysfeld & Blik 21.05.2022

Ziganimo 11.06.2022

Taracea  26.03.2023

2021

HILDE WUMMEL

HOF-KULTUR

HILDE WUMMEL

Alte Lieder & Tänze-frech und gemütvoll-unverfälscht

 

Vorhof Spanckenhof

Sonntag, 13.06.2021

15 Uhr / Einlass: 14 Uhr

Vor dem Konzert bietet Kunst & Kultur Führungen durch den Spanckenhof an.

Hilde Wummel ist die einzigartige Musikkapelle für herausragende, gewöhnliche und nichtige Anlässe. Eine totschicke Dame und drei geschniegelte Herren, alle aus der hieisigen ländlichen Region und bekannt über diese hinaus, singen und spielen freche und gemütvolle Lieder, altes und weniger altes Volksliedgut, schnippisch-bissige Balladen, sowie Tanzmusik, die bei Alt und Jung in die Beine geht.

 

"frech und gemütvoll"

 

Dabei setzen die Sangesleute eine Vielzahl von Instrumenten ein:

Akkordeon, Geige, Flöten, Dudelsäcke, Gitarre, Mandoline und Kontrabass und weitere, immer rein akustisch, ohne Mikro und Lautsprecher - straßenmusikalisch abgehärtet.

2022

LAS HERMANAS CARONNI (Argentinien)

LIEDER-MATINÉE

LAS HERMANAS CARONNI (Argentinien)

 

Sonntag, 27.03.2022

Spanckenhof, Leiberger Str. 10

33181 Bad Wünnenberg

Beginn: 11 Uhr / Einlass: 10.15 Uhr

 

 

GIANNA CARONNI: KLARINETTE/GESANG

LAURA CARONNI: CELLO/GESANG

"Die zwei argentinische Schwestern mit Schweizer, italienischen, russisch-jüdischen und spanischen Wurzeln liefern auf ihren Alben eine zerbrechliche und intelligente Musik voller Intimität ab, wie sie schon seit einigen Jahren nicht gehört hat", titelt die Presse. Die Musik der Schwestern klingt wie die Summe ihrer Einflüsse: zwei klassisch ausgebildete Musikerinnen mit einer Vorliebe für die Volksmusik ihres Landes.

 

Ein Hauch von Ravel und Debussy trifft auf Klänge der Pampas

 

Europäischer Impressionismus, Ravel und Debussy, Einflüssevon südamerikanischen Komponisten und der Geist des Tango vermischen sch hier mit der Melancholie und Zielgerichtetheit der Volksmusik der Pampas. Klug, subtil und verführerisch und voller Eleganz.

Seit zehn Jahren leben die Zwillinge in Bordeaux in Frankreich, wo sie sich einen Namen gemacht haben und 2011 als Entdeckung der Saison gefeiert wurden. In Frankreich entstanden auch ihre bislang veröffentlichen CD-Produktionen. Hier klingt Ravels Bolero wie die natürliche Fortsetzung des kubanischen Wiegenlieds Druma Negrita, und die Rhythmen der Chacarera treffen auf die Worte des französischen Dichters und Musikers Denis Péan. Ausgehend von klassischen Motiven von Mozart, Bach und Piazolla enstanden auf ihrem aktuellen Album Kompostionen, deren Texte auch brandaktuelle Themen wie die Umweltverschmutzung oder Gentrification in poetische Formen gießen.

NIKI JACOBS ENSEMBLE (Niederlande)

"Gedenken, bazingen unfayern! 75 Jaar Vrijheid"

Samstag, 23.04.2022

 

Spanckenhof

Leiberger Str. 10

Beginn: 20 Uhr / Einlass: 19.15 Uhr

 

Infos zum Spanckenhof

Besetzung:

Niki Jacobs: Gesang/Gitarre

Ro Krauss: Bratsche

Ruud Breuls: Trompete

Emile Visser: Cello

Peter van Os: Akkordeon

Traditionelle und zeitgenössische jiddische Lieder und der Mauthausen Zyklus von Mikis Theodorakis spannen einen Zeitbogen von 1850 bis heute, eine tief empfundene Umarmung jüdischer Musikkultur.

"Gedenken, bazingen un fayern! 75 Jaar Vrijheid!", lautet der niederländische  Titel des Programms, mit dem das  Niki Jacobs Ensemble nunmehr 77 Jahre seit der Befreiuung  vom deutsch-östereichischem Naziterrror gedenkt.

 

Eine Performance, die stimuliert, bewegt und inspiriert

 

Niki Jacobs gilt als eine der besten jiddischen Sängerinnen der Gegenwart. Basierend auf einer klassischen Gesangsausbildung und fasziniert von ihrer Familiengeschichte widmet sie sich seit mehr als zwei Jahrzehnten dem jiddischen Lied, der Kultur und Sprache der europäischen Juden.Dabei verknüpft sie diese Tradition in unterschiedlichen Ensembles und auf vielen internationalen Konzerttourneen immer wieder neu mit anderen Musikrichtungen und entwickelt dabei ihren ganz eigenen Stil weiter.

NOEMI WAYSFELD & BLIK (Frankreich)

Chanson - Klezmer - Fado - sibierischer Steppenblues

Samstag, 21.05.2022

 

Spanckenhof

Leiberger Str. 10

Beginn: 20 Uhr / Einlass: 19.15 Uhr

 

 

Infos zum Spanckenhof

 

http://burk-artist.de/de/de/kuenstler/Noemi_Waysfeld

www.noemiwaysfeld-blik.com

Das interkulturelle Konzert wird durch den Kreis Paderborn gefördert.

Besetzung:

Noemi Waysfeld: Gesang

Thierry Breonnet: Akkordeon

Florent Labodiniere: Gitarre

Antoine Rozenbaum: Kontrabass

Die gebürtige Französin Noemi Waysfeld mit russich-jüdischen Wurzeln versteht sich Botschafterin der Kulturen, singt, spielt Violoncello und glänzt auf der Theaterbühne - und das nicht im Rahmen ihres Studiums am Conservatoire Superièur d` Art Dramatique.

Doch es ist die Musik, die sie 2008 mit der Gründung ihres Quartetts Blik zum Dreh-und Angelpunkt ihres Schaffens macht. In dieser Formation beginnt sie ihre Reise in die Vergangenheit. Die suche nach unentdeckten Facetten der traditionellen jüdischen Musik bringt sie zurück zu ihren eigenen jiddischen und russischen Wurzeln und zu deren Sprachen. Noemi Waysfeld singt in französicher, englischer, russischer und jüdischer Sprache.

 

SAUDADE AUF JIDDISCH

 

Die Verbindung der russischen und jüdischen Kulturen manifestiert sich für Waysfeld in einem ganz besonderem Werk: "Songs Of The Siberian Prisoners Of Today" der jüdischen Russin Dina Vierny. Diese hatte im Moskauer Untergrund Lieder Gulag-Gefangenen aus der Stalin-Ära kennen gelernt, die sie 1975 auf einer berühmten Schallplatte veröffentlichte. Die russische Folklore erzählt dort in wunderschöner Sprache von Verzweilflung und Gewalt, auber auch von der Möglichkeit, der Gefangenschaft durch die Sehnsucht und Humor zu entfliehen.

 

Eben dieses Liedgut hat Noemi Waysfeld 2012 "in einem atemberaubenden schöpferischen Akt" für ihr Debüt Album "Kalyma" adaptiert. In Verbindung mit jiddischen Chansons, die von ähnlichen Lebenserfahrungen erzählen, schafft sie ein Meisterwerk fern von allen Klischees, das von Schmerz, Angst, Heimweh, aber auch Frieden und Hoffnung singt. Sie vereint "Jazzattitüde mit Shtetl-Hinterhof, Orientalismen und Mediterranes mit dem Blues der sibrischen Steppe (Mathias Bäume).

Aktuelle CD
Aktuelle CD

ZIGANIMO

Musik von hier und anderswo

Samstag, 11.06.2022

 

Scheune des Heimatvereins

Stadtring, Stadtring 8

 

Beginn: 20 Uhr

 

Ab 19 Uhr bietet der Heimatverein Führungen durch den benachbarten Speicher an

Mit Stimmen, Geige, Gitarre, Mandoline, Klarinette, Akkordeon und Kontrabass, vor allem aber mit Spielfreude und ungezügeltem Appetit mach sich die Musiker bereits seit 2006 über verschiedene europäische Musiktraditionen her, um sie im Spiegel der Zeit neu erklingen zu lassen - ganz im Sinne der Musizierauffassung der fahrenden Völker.

 

Lieder - Gedichte - Zaubersprüche

 

Swing, Tango, Klezmer und Valse Musette sind ebenso zu hören wie jiddische, neapoletanische und Roma-Lieder, aber auch heimatliche Klänge kommen nicht zu kurz. Wie auf den beiden seit 2012 veröffentlichten Alben zu hören, findet auch unsere Muttersprache im Live-Programm reichlich Platz, ob nun in Volkslied-Bearbeitungen, vertonten Gedichten und Zaubersprüchen - oder auch in ganz aus eigener Feder Geflossenem.

2023

TARACEA (Spanien)

Nuevas Mùsicas Antiguas aus Madrid

LIEDER-MATINÉE

 

Sonntag, 26.03.2023

Spanckenhof

Leiberger Str. 10

Beginn:11 Uhr / Einlass: 10.15 Uhr

 

Nach dem Konzert lädt die Veranstaltergruppe zu einer schmackhaften Suppe mit "spanischer Note" in die Küchenstube ein.

 

 

 

Videos:

http://www.rainerseiferth.de/videos/taracea-balletto-vincenzo-capirola/?lang=de

http://www.rainerseiferth.de/videos/taracea-innsbruck-ich-muss-dich-lassen-h-isaac/?lang=de

Besetzung:

Belén Nieto Galán: Block- und Traversflöten

(Studierte Alte Musik in Amsterdam und Utrecht)

Miguel Rodrigánez: Kontrabass

(Studierte Klassik und Jazz in London und Kopenhagen)

Rainer Seiferth: Vihuela, musikalische Leitung

(Studierte Gitarre/Zupfinstrumente in Heidelberg und El Escorial (Spanien). Ist international mit Ana Alcaide -2019 in Bad Wünnenberg- und Zaruk auf Tournee.

 

Gleich Märchen und Legenden wurden in Europa über Jahrhunderte hinweg Melodien und Lieder vermittelt: von Mund zu Mund, von Ohr zu Ohr, mit nur spärlichen Aufzeichnungen. Vom selben Thema waren oft unzählige Variationen im Umlauf und die Musiker verarbeiteten das Überlieferte gemäß ihrem Können, ihrem Geschmack und den Vorlieben der Zeit.

 

Weltmusik-Renaissance-Barock-Jazz

 

Taracea nimmt diese Spur auf, spürt dem Geist vergangener Epochen nach und befördert alte und traditionelle Musik ins Hier und Jetzt. Die drei Musiker (um)spielen Lieder, Tänze und Madrigale aus Renaissance und Barock, verschmelzen sie mit Modernem bis hin zu Jazzeinflüssen, sind Kenner der Traditionen und pulsieren doch mit ihrer Zeit. Auf ihrer 2020 Tournee stellen sie ihr Debutalbum "Akoé" vor.

(Das Konzert konnte aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 nicht stattinden)

Neue Westfälische
Neue Westfälische

AUSSTELLUNG

"ENGEL DER KULTUREN"

Immanuel-Kirche

HOF-KULTUR

DER REBBE TANZT

Sonntag, 30.05.2021

(Neuer Termin)

CHRISTINA LUX

feat. Oliver George

13.11. Aatalhaus

Kartenreservierung empfohlen

            DIE GESCHENKIDEE
DIE GESCHENKIDEE

Die Kunstkarte ist im

Tourisitk-Büro erhältlich