Taracea  19.03.2023

An Erminig 17.06.2023

The Fugitives  30.09.2023

Nina Ogot Quartett  28.10.2023

TARACEA (Spanien)

Nuevas Mùsicas Antiguas aus Madrid - "Desvíos a Santiago" / Umwege nach Santiago

LIEDER-MATINÉE

Sonntag, 19.03.2023

Spanckenhof

Leiberger Str. 10

Beginn:11 Uhr / Einlass: 10.15 Uhr

Eintritt: 17 €

 

Nach dem Konzert lädt die Veranstaltergruppe zu einer herzhaften Suppe mit "spanischer Note" in die Küchenstube ein.

 

 

Besetzung:

Isabel Martín: Gesang/Perucssion

Belén Nieto Galán: Block- und Traversflöten / Gesang

(Studierte Alte Musik in Amsterdam und Utrecht)

Miguel Rodrigánez: Kontrabass

(Studierte Klassik und Jazz in London und Kopenhagen)

Rainer Seiferth: Vihuela, musikalische Leitung

(Studierte Gitarre/Zupfinstrumente in Heidelberg und El Escorial (Spanien).

 

Das spanische Ensemble Taracea verbindet auf einzigartige Weise Alte Musik, mediterrane Folklore und moderne Klangsprache. So wie Geschichtenerzähler greifen sie alte Weisen auf, erfinden Neues dazu und lassen sich vom Moment verführen. Schon ihr 2020 erschienes Album "Akoé" sorgte für großes Interesse bei Presse und Publikum.

 

Alte Musik trifft auf Pilgerlieder

 

Nun stellen sie ihr neues Repertoire "Desvios a Santiago" (Umwege nach Santiago) vor, in dem sie sich der Musik des Jakobswegs widmen. Galizische, baskische, kastillische, katalonische und französische Lieder vergangener Jahrhunderte sind die Begleiter auf dieser unorthodoxen, von Umwegen und Überraschungen geprägten Pilgerfahrt.

 

Taracea wurde 2018 von dem in Spanien lebenden deutschen Gitarristen Rainer Seiferth gegründet, der in Deutschland auch die seine Zusammenarbeit mit im Duo Zaruk und mit der Nyckelharpa-Spielerin Ana Alcaide (gastierte  2019 im Spanckenhof) bekannt ist.

Nach Auftritten bei einigen der wichtigsten Festivals für Alte Musik in Spanien und beim London Early MusicFestival ist Taracea nun zum ersten Mal in Deutschland live zu sehen.

Aktuelles Album
Aktuelles Album

AN ERMINIG

Music Celtique de Bretagne

SCHEUNEN-FOLK

Samstag, 17.06.2023

Scheune des Heimatvereins

Stadtring 8

Beginn: 20 Uhr / Eintritt: 17 €

 

Ab 19 Uhr sind der Kräutergarten und der benachbarte historische Speicher zur Besichtigung geöffnet.

In der Trio-Besetzung spielen und singen An Erminig Lieder, Balladen und Tänze aus der Bretagne in Anlehnung an eines der wichtigsten Ereignisse im Kulturleben Frankreichs - dem "Fete de la Musique". Hier kommen jährlich im Juni Menschen in Städten und Dörfern zusammen, um gemeinsam zu musizieren und zu singen.

 

Lieder und Geschichten aus dem täglichen Leben

 

Früher, bevor es Zeitungen, Radio, Fernsehen und Internet gab, wurden Neuigkeiten und Nachrichten von fahrenden Sängern und Musikanten von Ort zu Ort getragen. Diese Art der Informationsverbreitung war auch in der Bretagne üblich. Das Programm PLOMADEG führt auf diese Tradition zurück und erzählt in Liedern und Balladen heitere, bewegende, aber auch traurige Begebenheiten aus dem täglichen Leben der Menschen in der Bretagne.

Aktuelle CD
Aktuelle CD

THE FUGITIVES (Kanada)

Indie-Folk/Singer-Songwriting

Aatalhaus am Barfußpfad

Am Kurpark 1 (Navi-Adresse f. Besucher)

Samstag, 30.09.2023

Beginn: 20 Uhr / Einlass: 19 Uhr

Eintritt: 17 €

 

 

 

THE FUGITIVES aus Vancouver sind eine der erfolgreichsten Indie-Folkbands Kanadas. Für ihr Album "The Promise of Strangers" erhielten sie 2019 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie "Folk und Singer/Songwriter". 2021 wurden sie für die Canadian Folk Music Awards nominiert, in der Kategorie "Vocal Group of the Year". Die Gruppe tourte mehrfach durch Kanada, Großbritannien und Westeuropa.

 

Schauspieler, Multi-Instrumentalisten und Geigen-Wunderkind

 

Das Quartett um den Songwriter und Schauspieler Adrian Glynn aus Vancouver und den Singer/Songwriter/Poetry Slammer und Schriftsteller Brendan McLoed aus Toronto wird verstärkt durch den Banjo-Spieler Chris Suen und die Violistin Carly Frey und überzeugt als Multi-Instrumentalisten incl. eines Geigen-Wunderkindes vor allem durch  mehrstimmigen Gesang.

Kanadas nationaler Radiosender CBC: "This show is simply brilliant".

Aktuelle CD
Aktuelle CD

NINA OGOT QUARTETT (Kenia)

Afro-Pop

Aatalhaus am Barfußpfad

Am Kurpark 1 (Navi-Adress f. Besucher)

Samstag, 28.10.2023

Beginn: 20 Uhr / Einlass: 19 Uhr

Eintritt: 17 €

Nina Ogot ist Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin aus Nairobi. Ihr Werk reflektiert die Kulturen der Luo und der anderen Hauptstämme ihrer kenianischen Heimat, öffnet sich aber auch für Elemente des westlichen Musik.

Damit erschafft Nina Ogot einen Stil, der mit seiner spannenden Balance zwischen Tradition und Moderne der perfekte Soundtrack für das Kenia von heute ist.

 

Kosmopolitisch geprägt

 

Zugleich leistet die Musikerin so einen wichtigen Beitrag, die einheimische Kultur in einem dynamischen, kosomopoltisch geprägten Umfeld lebendig und relevant zu erhalten.

 

Vita:

Nina Ogot gewann den kenianischen Kalasha Award für den "Best Original Score". Internationale Auftritte etwa beim Afro-Asia Festival in Kerala (Indien), Bayimba Festival in Kampala (Uganda), Moshito Festival in Johannesburg (Südafrika).

 2012 wurde Nina Ogot als Teilnehmerin des US-amerikanischen "OneBeat"-Kulturaustauschprogramms ausgewählt. Gemeinsam mit der Kuruka Maisha-Stifung setzte sie sich in einem Rehabilitationsprojekt für keniansiche Straßenkinder ein, das mit dem renommierten "American National Arts und Humanities Youth Program Award" der damaligen US-Amerikaischen FIRST LADY MICHELLE OBAMA ausgezeichnet wurde.

 

Neben ihrer musikalischen Karriere erlante Nina Ogot in Kenia Bekanntheit als Schauspielerin sowie als Moderatorin einer der populärsten Fernsehshows des Landes. Außerdem arbeitete sie für das Kulturprogramm des französischen Auslandsradios RFI.

Aktuelles Album
Aktuelles Album

LIEDERMATINEE TARACEA

Sonntag, 19.03.23, 11 h

Spanckenhof

            GESCHENKIDEEN
GESCHENKIDEEN