AUSVERKAUFT!

JUNE COCÓ & BAND

popart-ambient-noise

Presse siehe unten

Samstag, d. 20.02.2016

 

Aatalhaus am Barfußpfad

Am Kurpark 1

Beginn: 20 Uhr / Einlass: 19 Uhr

Eintritt: 13 €

 

Ausstellungseröffnung

Lea Franke "Charaktere"

 

 

Besetzung:

June Cocó: Gesang, Piano

Arto Mäkele: Gitarre, Gesang

Jacob Müller: Bass/Cello

Johann Ziemann: Schlagzeug/Gesang

June Cocó hat die angedüsterte Eleganz des einstigen "IT-Girls der Existenzialisten". Juliett Gréco klingt ebenso durch wie musikalische Inspirationen von Nina Simone, Randy Newman oder Bob Dylan. Die außergewöhnliche Songwriterin, Pianistin und Sängerin präsentiert feine und kantige Töne zwischen Popart, Noise und Ambient, denen stets ein Schuss Vintage anhaftet.

Von Oscar-Preisträger George Clooney gab es hierfür Lobeshymnen und einen beglückwünschenden Wangenkuss, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien eine Förderung für das Album "The Road".

 

Begeistert zeigte sich auch Jazz-Legende Richie Beirach, einst Kolloborateur von Chet Baker oder John Scofield und heute Professor an der Hochschule für Musik in Leipzig.

 

Das Debut-Album  "The Road" wurde von dem Team um Jules Kalmbacher produziert, der u.a. für das letzte Album von Xavier Naidoo verantwortlich war. The "Road" versprüht Aufbruchstimmung. Die Texte handeln von Freiheit, Freundschaft und Unabhängigkeit. Der Stimme von June Cocó kommt hier eine besondere Bedeutung zu: wirkt sie hier noch selbstbewusst bis kämpferisch, möchte man sich gleich darauf in minimalistisch arrangierten Songs verlieren, so einfühlsam, liebevoll und klar singt sie. "The Road" ist ein facettenreiches Album.

 

www.junecoco.de

Aktuelle CD "The Road"
Aktuelle CD "The Road"

Neue Westfälische
Neue Westfälische
Westfälisches Volksblatt
Westfälisches Volksblatt

Von Erlkönigen und Zauberlehrlingen

23.09., 20 Uhr

Spanckenhof

 

EGSCHLIGEN

The Sound of Mongolia

14.10. 20 Uhr

Spanckenhof

            DIE GESCHENKIDEE
DIE GESCHENKIDEE
Support
Support
Besucherzaehler